· 

Kannst du Kämpfe aus dem Weg gehen?

Ja! Wir zwingen niemanden Kampf auf. Einige Larper sind allergisch gegen Kämpfe – warum auch immer: schlechte Erfahrungen, Angst, körperliche Einschränkungen…

 

Das ist uns bewusst.

 

Wenn du nicht kämpfen magst, meide einfach die „heißen“ Zonen: Slums und Wald.

 

Wenn du in die Unterstadt schleichst, musst du damit rechnen, dass Leute dich anpöbeln, provozieren und dich vielleicht sogar in einen Infight verwickeln. Aber du musst die Slums ja nicht besuchen.

 

Wenn du in den Wald gehst, rechne damit, dass dich Räuber, Monster oder Geister jagen. Falls du das nicht magst, meide den Wald.

 

Tollgund ist ja mehr als nur Abenteuer, Märchen und Action im Wald:

 

Die Stadt ist das Spiel und Ambiente-Zentrum. Klar, kann hier auch mal ein Dieb verfolgt werden oder die Stadtwache härter zugreifen. Aber als „anständiger“ Bürger brauchst du nicht zu kämpfen.

 

Dies gilt auch für die meisten Stadtviertel. In unserer letzten Larp-Reihe (Larpdorf Vhinbrosir) hatten die meisten Spieler nicht einmal eine Waffe. Und einige Abenteurer gingen sogar ohne Waffe in den Wald.

 

Aber… gib dem Kämpfen noch eine Chance! Bitte! Mach einen unserer Workshops mit! Nutze die Gelegenheit. Im schlimmsten Falle hast du es noch einmal probiert.

 

Gestandene LarperInnen haben nach einem unserer Workshops gesagt: „Ich habe in den letzten Jahre Kämpfe gemieden, aber so macht es mir auch Spaß.“

 

Wir hatten Leute auf Krücken, die trotz Verletzung mitgekämpft haben. Wie ist das möglich?

 

Weil wir anders kämpfen. Es geht null um Kampfsport. Null ums Gewinnen. Unsere NSC sind empathisch.

 

Es geht nur um die Szene. Spielspaß. Wer gewinnt beim Tanzen?

 

Stell dir vor, du gehst zum Salsa: Keiner würde sich nachher fragen, wer gewonnen hatte; wer mehr Treffer oder Punkte landen konnte. Du tanzt, weil du Spaß haben willst – und deinem Partner Spaß bereiten möchtest.

 

Es geht um Schauspiel: Stell dir vor, wir sind auf einem Filmset und „tun so“ als ob wir uns prügeln. Da passiert seltener was, als beim Tischtennis oder Schach.

 

Klar, 100%ige Sicherheit gibt es nicht. Aber wo gibt es die? Nur zu Hause bei der Playstation. Nicht einmal da: Auf Dauer bekommst du Rückenschmerzen. ;)

 

Mit den Workshops schaffen wir ein Bewusstsein bei den Teilnehmern. Danach ist alle klar: Okay, mir will hier keiner was. Und gewinnen muss ich auch nicht.

 

Der Spaßwert geht nach oben, Risiko einer Verletzung geht nach unten. In den letzten 10 Jahren hatten wir zwei Krankenhaus-Aufenthalte: Fuß beim Tanzen umgeknickt, Kreislaufproblem nach dem Zubern.

 

Dabei haben wir Action-Szenen nachts tief im Wald gehabt – nächtelang. Es geht dabei um Kontrolle, Empathie, Bewusstmachen und Vertrauen.

 

Wenn du also Bedenken mit dem Kämpfen hast:

  1. Probiere es aus und besuche vorher einen unserer Workshops.
  2. Du wirst nicht gezwungen, wenn du nicht magst. Meide einfach die heißen Zonen. :)

Diesen Blog haben wir geschrieben, weil eine Spielerin uns vor Kurzen angeschrieben hatte: Sie möchte zum Tollgund, aber nicht kämpfen. Vielleicht konnte der Artikel helfen, wenn du ähnliche Bedenken hattest?

 

Heiko