Persönlichkeiten und Gruppen in Friedheim:

Das helvetische „Aushängeschild“ Friedheims ist die Heilige Annigna – ein Vorbild für alle Mitglieder der Flunkergemeinde: weise, gütig und geduldig. „So viel Licht und Liebe“ – einige James Towner könnten kotzen.

 

Wirklich führen scheint aber ein anderer: Pater Johann. Der ehemalige preußische Buchdrucker leitet die meisten Messen und, ja, hebt auch mal den Zeigefinger, wenn die Flunker-Nonnen und Mönche zu arg über die Strenge schlagen. Klar, niemals beschwert er sich nachts, da "schläft der gute Herrgott und alles ist erlaubt, so lang der Tisch nur durch zu festes Tanzen zerbrochen ist.“

 

Den Flunkern gehört Friedheim und sie führen die Siedlung – aber sie sind in der Minderheit. Weitere Gruppen sind:

 

Die Gilde der Muse:

Hier sammeln sich die Künstler aus allen Ecken der Welt: Musiker, Tänzer, Maler, Theaterspieler und ihr Anführer: Der irische Schriftsteller Sir O´Rock – einer der berühmtesten Schriftsteller der Welt, der sich hier von seiner Muse richtig durchknutschen lässt. An einen typischen Abend in Friedheim springen die Tänzerinnen wie toll auf den Tischen und Bänken der Flunker Kirche, begleitet von wilder Musik, während die Maler versuchen die Szenerie zu zeichnen – und Sir O´Rock noch wilder in seinen Büchern kritzelt!

 

Die Gilde waren die ersten Nicht-Flunker, die nach Friedheim eingewandert sind. Nicht nur, weil es hier sicher ist - sondern auch, weil die Flunker wirklich offen für Kunst sind: "Wahrer Glauben ist der Kunst verborgen!"

 

Die Zunft:

Handwerker aus Franken, Österreich, Slowenien und Ungarn haben sich zusammengeschlossen, um hier in Ruhe zu schaffen. Angeführt werden sie vom Eisenbieger aus Kärnten: Der Schmied August ist eine echte Respektsperson.

 

Die Schraten:

Sie gehören zu den wenigen, die Waffen tragen: Die Waldläufer, Fallensteller, Jäger, Holzfäller, Kräutersucher und Köhler. Viele kommen aus Schlesien, Tschechien und Polen – aber auch zwei Nootka Fährtensucher haben sich ihnen angeschlossen. Sie alle lieben es sicher in Friedheim zu schlafen, denn ihr Tagwerk ist alles andere als sicher. Die Wälder wimmeln nur so vor Gefahren, was die Schraten eng zusammengeschweißt hat.

 

Die Bande Berg:

Die Familie aus Schweden ist neu in Friedheim und wird von Gunhild Berg geführt, genannt „Flinte“. Angeblich schießt sie genauso gut wie "Monte", der Scharfsschütze der Huntsmen.

 

Die Bande Berg scheint zu einem Problem zu werden: Sie hat die Gilde und die Zunft fest in der Hand. Angeblich bekommen sie Schutzgeld – aber für was? Friedheim ist sicherer als der Vatikan! Den Flunkern sind die Hände gebunden und sie brauchen dringend Hilfe gegen die Bande. Spricht man offen jemanden von der Gilde oder der Zunft auf die Bande an, weichen sie unsicher aus.

 

Die Freien:

Hier tummeln sich die, die zu keiner Gruppe gehören: Bierbrauer, Köche, Gerber und Händler aus Russland, Italien und den Niederlanden.

 

Kürzlich Geschehen...

Das strahlende Bild der Heiligen Annigna hat gerade einen…*Hüstel*…Kratzer bekommen:

 

Vor einer Woche erwischte ein Trapper die Heilige am Nootka Creek. Sie stand ganz still im Bach an einer seichten Stelle – nackt und blutüberströhmt. Auch am Ufer war keiner Spur ihrer Kleider. Als der erstaunte Trapper der Heiligen stotternd seine Hilfe anbot, entgegnete sie kühl: „Ja, danke Ihnen, mein guter Herr. Darf ich mir Ihren Mantel ausleihen?“  Dann begann sie sich langsam das Blut vom Gesicht und den Händen zu waschen.

 

Das Ereignis machte die Runde und scheint einen tieferen Riss in die perfekte Flunkerwelt hinterlassen zu haben: Der Gottesdienst wirkt jetzt hastiger und steifer als früher. Dafür werden die Feiern gefährlich exzessiv…

 


Hast du Lust, eine der Rollen zu spielen oder Teil einer dieser Gruppen zu werden?

 

Schreib uns:

info(ad)tollgund.de

 

Die meisten Rollen werden von SC gespielt. Noch können wir auch noch EInzelheiten ändern - sogar das Geschlecht.