Schießen und Kämpfen

Wie stellen wir das Ballern von Musketen und Einschuss-Pistolen dar?

 

Im Grunde behandeln wir das schießen ähnlich wie das Zaubern: In beiden Fällen funktioniert die Szene nur, wenn alle SC „mitspielen“. Es gibt kein „hartes“ System, keine Punkte o.ä.

 

Du ziehst deine Pistole, richtest sie auf den anstürmenden „Huntsman“ und „BÄHM!“

 

Der andere entscheidet, wie er/sie reagiert. Es mag helfen, vorher etwas anzusagen – aber das geht auch IT und emotional, z.B.:

 

„Komm näher und ich schieße dir die Eingeweide heraus!“

 

BÄHM!

 

(und nicht: „OT Info: ich schieße genau zwischen deine Augen. Und ich bin ein super Schütze.“)

 

Der andere entscheidet, ob du wirklich den Bauch oder „nur“ sein Knie erwischt hast.

 

Er heult auf, stützt, flucht – und rappelt sich zähneknirschend wieder auf. Jetzt zeigt sein Lauf auf dich – und du gehst in Deckung. Reagiere passend. Und wenn du noch eins draufsetzen willst, hast du schon Kunstblut in der Hand gehabt: Flatsch! „Ah, das Schwein hat mich erwischt!“

 

Könnte man dabei sterben? Ja, aber darum geht es jetzt nicht. Sterben direkt wäre etwas langweilig. Der gute Arne hat dazu einen Blog geschrieben.

 

Jetzt geht es nur um: Ausspielen, sich im Zweifel treffen lassen, Spaß haben. Andere beobachten die Szene und erfreuen sich daran. Wir bleiben in der Immersion. Spielen, so wie wir als Kinder gespielt haben (nur ohne Zankerei). Alles passiert nur in unserer Fantasie.

 

Es geht nicht um „Play to loose“. Stell dir vor, zwei Leute ballern aufeinander und fallen beide immer direkt um. Es geht um „Play to play.“ Roland hat da mal einen Blog zu geschrieben.

 

Wer sich nachher rühmt, besonders viele Hits geschafft zu haben, ohne einmal unten gewesen zu sein, hat es eher nicht verstanden.

Ah, und schießt du jemanden von hinten in den Rücken, wird niemand ausspielen. Schrei deinen Gegner erst an, lass ihn grob wissen, was du vorhast – und drück dann ab. Dein Gegenüber hat ja auch Bock zu reagieren.

 

Schießt jemand und du hast keine Deckung, wirst du auf jeden Fall getroffen. Wenn du aufschreist und deinen Treffer ausspielst, ist es für alle spannender als ein Fehlschuss. Fehlschüsse passieren schon genug – allein schon, wenn eine Szene komplexer wird (und du nicht mitbekommst, dass jemand gerade auf dich geschossen hat).

 

Wie "genau" muss die Waffe aussehen bzw. funktionieren?

Uns nur wichtig:

  • sie ist sicher - niemand wird verletzt
  • sie knallt, aber nicht so laut, dass andere Hörprobleme bekommen
  • sie hat nur EINEN Schuss (kein Revolver...)
  • Sie passt halbwegs zur Zeit

Und wie läuft das mit dem Zaubern?