Drums - Die Stadt Tollgund

DRUMS steht nicht nur für Trommeln und Party - sondern für das pulsierende Leben im Zentrum der Stadt.

Die Stadt wird zauberhaft werden! Mit vielen Fackeln, Feuern und Lichtern in der Nacht. Gassen, freies Spiel, Markt, Kaufleute… Diebe, die vor der Stadtwache weglaufen.

 

Die Besucher können immer etwas erleben – oder auch einfach nur die Seele baumeln lassen:

Wir nutzen die dicken Eichen auf dem Platz und spannen eine riesige Hängematten-Landschaft zwischen den Bäumen.

"Du liegst in der Hängematte auf einem Fell oder einer Decke - über dir die Blätter, daneben deine Gefährten, nicht weit das nächste Lagerfeuer. Du hörst schöne Harfenmusik und der Tee-Stuben-Betreiber fragt, ob du lieber einen Tee oder einen Met möchtest."


Die Stadt Tollgund ist ein Kern des Spiels

Die eigentliche Stadt Tollgund ist das Zentrum: Hier findest du Gemischtwarenhändler, Tavernen, Tee-Stuben, Handwerker und vieles mehr. Du kannst auch leicht auf Plot-Angebote und Spiel stoßen - aber wirklich gefährlich wird es hier eher nicht.

 

In der Nähe der Stadt lagern und schlafen die meisten Spieler in den jeweiligen Vierteln und in den Slums - täglich strömen sie in die Stadt Tollgund, um zu futtern, zu trinken, zu kaufen, zu tauschen, zu spielen, zu feiern - um etwas zu erleben.

Wenn du den Nervenkitzel suchst, dann verlässt du die Stadt und erkundest die Slums oder den Wald.

 

Stell dir vor:

 

"Du kommst an den noch schlafenden Slums vorbei in die Straßen Tollgunds. Du hörst den Klang von Säge und Hammer und erhaschst den Blick auf die Arbeit an einem Webstuhl.

Einen Bettler hast Du abgehängt und Kinder spielen am Rand der Straße. Von der anderen Seite zieht der Geruch aus einem Kochtopf in Deine Nase und ein Gemüsehändler bietet Waren wohlfeil.

 

Schließlich findest Du wie erhofft die Taverne zum Kaffeesatz im Theaterviertel, die für ihren starken Kaffee bekannt ist. Im Theater nebenan bereiten sich Schauspieler auf die abendliche Vorstellung vor und Musiker stimmen ihre Instrumente."

 

Möchtest du in der Stadt lagern? Dann bist du wahrscheinlich Barde, Händler, Handwerker, Künstler oder möchtest anders das Spiel im Zentrum bereichern.

 

Hier geht es weiter: Als Spieler in der Stadt

 

Wer als Händler zu uns kommt - und Speisen oder Waren anbieten möchte - braucht keine Standgebühr zu zahlen. Aber: Wir wünschen uns, dass auch Händler IT bleiben; sowohl von der Art zu spielen als auch das Ambiente des Standes:

Kühlschränke, LED, Kaffeemaschinen oder Bierflaschen mit modernem Etikette - stören uns beim Eintauchen in eine andere Welt. Daher möchte wir diese OT Dinge nicht sehen.

 

Wir verstehen das und akzeptieren das, wenn wir auf anderen Larps fahren. Aber wir wollen etwas Neues erschaffen. Uns geht das Herz auf, wenn wir Stände wie z.B. "Zum hinkenden Ainhorn" sehen, deren Pfannkuchen super IT sind. Oder Spieler ihre Bierflasche in einen Stoffbeutel stopfen, um diesen zu tarnen.

 

Wir sind keine Reenacter und brauchen keinen 100% Realismus. Es geht nur um das Gefühl, die Illusion - die Immersion! Viele kleine Teile schaffen den Zauber. Daher verzichten wir lieber auf 9 von 10 Ständen und erschaffen dafür eine einzigartige Welt. Ja, der Aufwand ist höher - na und? Dafür ist die Erfahrung umso schöner!


Und wieso nochmal Drums?

Live Musik auf Larp hat etwas Magisches. Vor allem haben Trommeln etwas Tiefes und Ursprüngliches.

 

So wie wir LED Lichter reduzieren und vom Fackel- und Lagerfeuerschein romantisiert werden - so helfen uns Trommeln und nicht verstärkte Gesänge, "Urlaub vom Alltag" zu nehmen.

 

Tollgund hat nur Live Musik. Und diese verbindet uns:

Den Musiker mit dem Hörer - und vor allem mit dem Tänzer oder der Tänzerin. Auf unseren alten Vhinbrosir Cons gab es auch tiefes Trommeln in der Nacht, während Abenteurer den Wald erkundeten, um Action und gruselige Dinge zu erleben. Für sie war es etwas ganz besonderes, die Trommeln der Stadt aus der Ferne zu hören, während die Schatten des Waldes sie umschlichen.


Es geht aber nicht nur um Trommeln - nur sind diese Intrumente am dominantesten. Okay, Dudelsack-Spieler sind auch recht laut... aber jedwede Musik ist in Tollgund willkommen: Gitarren, Lauten, Didgeridoo... Hauptsache unverstärkt, ambientig und bereichernd!

 

Was ist mit Harfen- und Flötenspiel? Klar! Nichts für eine Party, aber wunderschön für romantische Lagerfeuer Momente. *Schmilz*

 

Komm als Barde, wenn du mit Musik die Szenerie bereichern möchtest! Dabei ist es nicht wichtig, ob du mit sanften Tönen verzauberst oder eine Party entzündest.

 

Trommeln und laute Musik kann auch mal nervig werden. Daher haben wir einige Tipps zusammengetragen, um den Einsatz von Trommeln noch entspannter zu gestalten:


Download
Noch mehr Tipps zu den Trommeln
Tipps zum Thema Trommeln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.4 KB