· 

Flüsterfest und Tollgund trotz Krise?

Die häufigst gestellte Frage zur Zeit: „Glaubt Ihr, es findet statt?“

 

Leider mussten wir jetzt das Flüsterfest auf 2022 verschieben. Wir haben solange ausgehalten wie möglich - aber es gibt keine Chance. Nicht einmal mit 10 Leuten dürften wir auf den Platz. Tut uns echt leid.

 

Wir werden alles tun, um die Chancen so hoch wie möglich zu halten, dass zumindest Tollgund stattfindet. Und haben das Event auf 500 Menschen begrenzt (zur Zeit 400).

 

Warum? Es kann sehr gut sein, dass die Landesregierung Events zulässt – aber nur in einem bestimmten Rahmen. So war das im letzten Jahr. Wir gehen daher lieber auf Nummer sicher und halten es etwas kleiner.

 

Ein Hygiene-Konzept hatten wir beim Bollthing ja schon ausprobiert. So haben wir zum einen Erfahrung gesammelt – zum anderen gezeigt, dass wir uns an Regeln halten können.

 

Klar, hätten wir mehr Spaß ohne ein Hygienekonzept gehabt. Aber die meisten sagten am Sonntag: „Eigentlich gar nicht so schlimm. Hätte nicht erwartet, dass es dann doch so gut klappt.“

 

Ein Tollgund ganz ohne Hygiene-Konzept halten wir für unwahrscheinlich.

 

Zur Zeit ist es ja eher nicht optimal. Was könnte uns Hoffnung geben?

  1. Frühling/Sommer – als es 2020 wärmer wurde, gingen die Zahlen runter
  2. Impfungen – das Beispiel Israel macht Hoffnung
  3. Neue Medikamente, Erfahrungen, Lernkurve…

Kurz: Das Faktor Zeit ist auf unserer Seite.

 

Wirklich sicher ist ohnehin nix. Wer hätte gedacht, dass Wacken Winter Nights ausfallen könnte – wegen Sturm. Oder das Broken Crown aufgrund von Eichenprozessions-Spinnern verschoben werden musste?

 

Wir planen mit dem worst case und hoffen das Beste.

Neo meinte beim letzten Zoom Meeting:

 

„Lasst uns lieber davon ausgehen: es findet statt. So haben wir zumindest JETZT die Vorfreude und die Vorbereitung.“


Kommentar schreiben

Kommentare: 0